Sommerferien mit spannenden Aktionen

Trotz fehlender Ferienlager und unter Berücksichtigung der besonderen Umstände haben Borkener Jugendliche spannende Tage durch Angebote der Propsteigemeinde erlebt. Schon kurz vor den Ferien war die erste Gruppe mit dem Fahrrad unterwegs nach Xanten. Hin und zurück legten die Radler fast 100 km an einem Tag zurück – eine wirkliche Spitzenleistung. In Xanten kletterten sie auf die Türme des Domes und genossen die Aussicht. Einige Tage später ging es in den Kletterwald nach Hoxfeld, wo jeder nach Mut und Können die Parcours durchklettern konnte. Bei hitzigen Temperaturen war das eine wahre Herausforderung. Bei einer Paddeltour um die Jugendburg und auf der Borkener Aa konnten die Jugendlichen ihr Können unter Beweis stellen. Abends gab es noch Gegrilltes zur Stärkung. Ein Tagesausflug nach Köln führte die Jugendlichen in den Dom, zur Gebetsgemeinschaft Jerusalem und an das Grab von Adolf Kolping. Mittags gab es Burger zur Stärkung – natürlich aus „fairem Fleisch“ im Spezialrestaurant. Eine weitere Tagestour ging nach Hamburg. Dort lernten die Borkener die Seemannsmission kennen, erkundeten den Hannoverschen Bahnhof, von wo aus in der NS-Zeit Juden deportiert wurden und lernten in einer Stadtrallye Neues über die Hansestadt durch Störtebecker. Schöner Abschluss war ein Besuch auf der Plaza der Elbphilharmonie. Möglich wurden diese Unternehmungen durch großzügige Spender, die den Borkener Jugendlichen etwas Gutes gönnten. So konnten die Teilnehmer eine abwechslungsreiche Ferienzeit genießen.