Offene Kirche, Flashmob und "Hot Aperol" - Wir sind in die Glaubenswoche gestartet

Borken (pbm/acl). Ein Flashmob auf dem Kirchplatz, ein Abend der offenen Kirche und viele gute Gespräche am Weihnachtsmarkt-Stand: Gleich mit mehreren Aktionen ist die Glaubenswoche mit dem Leitwort „Mensch.Gott“ in der Propsteigemeinde St. Remigius in Borken gestartet. „Schon in den ersten Tagen haben wir viele intensive Momente erleben dürfen, in denen Menschen miteinander und mit Gott zusammengekommen sind“, sagt Propst Christoph Rensing: „Wir freuen uns auf viele weitere!“ Begleitet wird die Woche von einem Team der missionarischen Ordensgemeinschaft der Oblatinnen und Oblaten, die unter anderem eine Kommunität im Kloster Mariengarden in Burlo haben.

Die stimmungsvolle Atmosphäre von Licht, Musik und Impulsen lockte bereits am Freitagabend viele Weihnachtsmarktbesucherinnen und -besucher in die St.-Remigius-Kirche. Im Trubel der Adventszeit einen Augenblick innehalten, das war das Anliegen der Mitglieder des Ausschusses „Katechese – Neue Wege“, die zusammen mit weiteren Ehrenamtlichen den Abend gestaltet hatten. Hunderte von Teelichtern brannten am Ende auf den Stufen vor dem Altar – entzündet von Menschen in einem Moment der Stille.

Lebendig wurde es dagegen am Samstag beim Flashmob auf dem Kirchplatz: Für viele Besucher völlig unerwartet sangen mit dem 12-Uhr-Gongschlag überall auf dem Weihnachtsmarkt Menschen das Adventslied „Macht hoch die Tür“. Aus allen Ecken steuerten sie singend den Kirchplatz an, wo die rund 60 Kinder, Frauen und Männer sich als Chor formierten und die überraschten Weihnachtsmarktbesucher zum Mitsingen einluden. „Das Leben ist geprägt von Überraschungen wie dieser“, erklärte Pater Martin Wolf. „Wir möchten in dieser Woche bei Ihnen und Euch auftauchen – unerwartet wie ein Flashmob.“

Erste Gelegenheiten zum Gespräch gab es am Stand der Glaubenswoche auf dem Weihnachtsmarkt. Statt des klassischen Glühweins verkauften die Ehrenamtlichen „Hot Aperol“ und „Hot Passion“ zum Aufwärmen. Ein Angebot, das von vielen Besuchern getestet werden wollte. Vor dem Stand kamen sie mit den Missionaren über Gott und die Welt ins Gespräch.

Inhaltlich wurde es in den Sonntagsgottesdiensten sowie den Messen am Vorabend, die die Oblaten zum Thema Freundschaft feierten. „Bei Freunden geht es darum, gemeinsam leben zu lernen, glauben zu lernen“, sagte Pater Dr. Thomas Klosterkamp. Die Adventszeit lade zu einem Blick auf das eigene Leben ein: Was fehlt, wovon kann es ein Mehr geben? „Ich wünsche Ihnen gute Freunde – und die sind rar in dieser Zeit – die Euch dabei begleiten, und ich wünsche Euch, dass Ihr selbst zu solchen Freunden für andere werdet.“

Die Glaubenswoche lädt bis Sonntag, 8. Dezember, zu Gottesdiensten und weiteren Veranstaltungen ein.

 

Fotos: Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann