kfd sagt mit einer Fahrt nach Maria Veen Danke

Benediktushof, Eislounge und Waldkapelle standen auf dem Programm.

Ohne Ehrenamt geht nichts. Das ist auch bei der kfd St.Remigius nicht anders. In diesem Jahr hatte sich das Team der kfd und ihr Präses, Propst Christoph Rensing, als Ziel einer Dankeschöntour Maria Veen ausgesucht. Betreuende Mitarbeiterinnen und Leiterinnen einer kfd- Gruppe bzw. kfd- Talentfrauen für spezielle Aufgaben waren in diesem Jahr dabei. Erste Station war der Benediktushof, eine Einrichtung für Menschen mit körperlichen und mehrfachen Behinderungen, die sich hier schulisch, beruflich und sozial rehabilitieren können. Besichtigt wurden hier eine Werkstatt, in der Kerzen hergestellt wurden, die Außenanlagen der Wohnbereiche, die Kapelle, der Sinnesgarten und natürlich das Werkstattlädchen. Nach dieser Führung ging es zur Eislounge. Die Eislounge ist eine Eisdiele der besonderen Art. Dort wird inklusiv gearbeitet, das heißt Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten zusammen. Abschluss war dann der Besuch der Waldkapelle. Hubert Tenbohlen vom Förderverein der Waldkapelle, berichtete hier über die geschichtliche Entstehung der Waldkapelle und der Erimitage und über die Entwicklung der Andachtsstätte in den letzten Jahren. Zum Schluss – natürlich nach einer kleinen Andacht – blieb noch Zeit, die großzügig angelegten Außenanlagen mit dem kleinen Prozessionsweg zu erkunden.