Herbergssuche in der Borkener Propsteigemeinde ist schon gelungene Tradition geworden

Es ist schon Tradition geworden: Die Herbergssuche von Maria und Josef in der Borkener Propsteigemeinde St. Remigius in der Zeit des Advents. So werden die Beiden in diesem Jahr zum 6. Mal wieder an allen Abenden im Advent bei Familien, Kindertagesstätten, Vereinen oder auch in Kirchen eine Herberge finden.

Die Adventszeit ist eine Zeit des Wartens. Wir warten auf den Messias,

der diese Welt erlösen und vollenden wird. Darum möchten das Team

in der Adventszeit diese zwei Krippenfiguren „Maria und Josef“ auf

Herbergssuche schicken. Der Gedanke dabei ist, dass die Beiden auf

den Weg aufs Weihnachtsfest hin Gastfreundschaft in der Gemeinde

erfahren und aufgenommen werden. Im letzten Jahr begleiteten über

1000 Borkener die Herbergssuche

Der Start der Herbergssuche ist am Samstag, 01.12.18, um 19.00 Uhr im

Provinzhaus der Schönstatt-Au. Traditionell endet die Herbergssuche in

einem Stall, diesmal werden Maria und Josef im Stall auf dem

Marbecker Bauernhof von Regina und Heinrich Teigeler, Marbecker

Straße 121, zu Gast sein. Dort, wo die Figuren zu Gast sind, findet dann

am Abend jeweils um 19.00 Uhr oder 18.00 Uhr (sonntags und in den

Kindertagesstätten) ein kleiner adventlicher Impuls statt, zu dem alle

Interessierten eingeladen sind. So hat jeder der möchte die Chance,

nach Bedarf und Möglichkeit an einem ca. 20-minütigen Impuls

teilzunehmen. Eine tolle Idee die Zeit des Wartens im Advent zu

verkürzen finden Viele. Die wöchentlichen Termine für die

Herbergssuche werden zudem in den Pfarrnachrichten veröffentlicht.