Frauen in Borken untzerstützen die Aktion Maria 2.0

Wie Maria 2.0 anfing:
Angefangen hat alles mit einem Lesekreis in der Gemeinde Heilig Kreuz in Münster. Aus dem Grauen über Missbrauch innerhalb der Kirche und den Umgang der meisten Amtsinhaber mit den Tätern und den Opfern wuchs unsere Erkenntnis: Ein stillschweigender Austritt ist keine Option.
Wir wollen kämpfen für einen Weg, der es nicht nur erträglich, sondern sogar Freude macht in dieser Kirche zu bleiben. Weil uns so sehr an ihr liegt. Damit es wieder um die Botschaft Jesu geht.
Die patriarchalisch-hierarchischen Strukturen der Kirche müssen sich ändern und gleichberechtigt gestaltet werden.

Die Aktion MARIA 2.0 ruft daher auf:
„Frauenlob wird gerne von Kirchenmännern gesungen, die aber allein bestimmen, wo Frauen ihre Talente in der Kirche einbringen dürfen. In ihrer Mitte dulden sie nur eine Frau: Maria. Auf ihrem Sockel. Da steht sie. Und darf nur schweigen... Holen wir sie vom Sockel! In unsere Mitte. Als Schwester, die in die gleiche Richtung schaut wie wir. Wir handeln. Wir rufen alle Frauen auf zur Aktion MARIA 2.0.

Vom 11.-18. Mai 2019 betreten wir keine Kirche und tun keinen Dienst. Wir bleiben draußen!
Wir feiern Gottesdienste vor den Kirchentüren.“

Zu folgenden Aktionen in Borken laden wir alle ein:

Sonntag, 12.Mai 11.00 Uhr
Wortgottesdienst vor der St. Remigius-Kirche

Dienstag, 14. Mai 8.30 Uhr
kfd-Wortgottesdienst vor der St. Remigius-Kirche

Donnerstag, 16.Mai 17.30 Uhr Infoveranstaltung während des Feierabendmarktes vor der St. Remigius-Kirche

Weitere Informationen:

www:mariazweipunktnull.de; Maria 2.0