ChorSingSchule

Die ChorSingSchule wurde 2004 im Zuge der Neustrukturierung der Kinder- und Jugendchorarbeit unter Kantor Thomas König gegründet. Durch die klare Gliederung in Mädchen- und Knabenkantorei und in altersspezifische Chorgruppen wird den jungen Sängerinnen und Sängern eine grundlegende professionelle Stimmausbildung ermöglicht.

Seit der Gründung im Jahre 2004, sind alle Chorgruppen der ChorSingSchule Mitglied im Internationalen Chorverband "PUERI CANTORES".

Mädchenkantorei

Die Mädchenkantorei an St. Remigius gliedert sich in den B-Chor, in dem Sängerinnen ab der 1. Klasse eine dreiviertel Stunde wöchentlich proben, den A-Chor, in dem Mädchen der 3. und 4. Klasse eine Stunde wöchentlich singen und den Kammerchor der Mädchenkantorei, in den Sängerinnen ab der 5. Klasse nach einer bestandenen Aufnahmeprüfung aufgenommen werden können.

Kammerchor Mädchenkantorei

Der Kammerchor der Mädchenkantorei ist ein leistungsorientierter Mädchenchor, dessen Sängerinnen zwischen 12 und 20 Jahre alt sind. Neben der einstündigen wöchentlichen Gesamtprobe wird einmal wöchentlich in Alt- und Sopranstimmen getrennt geprobt. Des Weiteren erhalten die Sängerinnen in Kleingruppen Stimmbildung bei Renate Lücke-Herrmann.

Zu den Aufgaben des Kammerchores gehören zum einen die Gestaltung von Sonn- und Festtagsgottesdiensten an St. Remigius, aber auch über die Grenzen der Gemeinde hinaus. Zum anderen tritt der Chor auch mit einer regen Konzerttätigkeit an anderen renommierten Kirchen, wie z.B. dem Freiburger Münster, dem Dom zu St. Blasien, der Würzburger Neumünsterkirche und dem Breslauer Dom in Erscheinung. Neben der Produktion von CD`s, der Teilnahme an Chorwettbewerben und den internationalen Chortreffen der Pueri Cantores fungierte das Ensemble bereits zweimal als Kulturbotschafter des Kreises Borken in Breslau/Polen, wo er Rundfunk- und Fernsehübertragungen gestaltete. Des Weiteren nahmen die engagierten Mädchen 2010 die „Mädchenchor-Samples“ für die neue internationale Keyboardreihe der Firma Yamaha auf.

Das Repertoire des Kammerchores der Mädchenkantorei umfasst Werke aller Stilepochen und enthält sowohl a cappella Literatur wie auch Werke mit Begleitung.

Neben geistlicher a cappella Literatur alter Meister, wie z.B. Palestrina, Staden, und die romantischen Werke Rossinis, Rheinbergers und Mendelssohns, gehört auch zeitgenössische geistliche Musik, wie Agneta Skölds „Kyrie“, „Gloria“, „Magnificat“, Javier Bustos „Magnificat“ oder Thomas Jennefelts „Virita criosa“ fest zum Repertoire des Chores. Großer Beliebtheit bei den jungen Sängerinnen erfreuen sich auch weltliche Stücke zeitgenössischer Komponisten, wie z.B. ABBA`s „Mamma Mia“ und „May it be“ aus dem Film „Der Herr der Ringe“.

Knabenkantorei

Die Knabenkantorei gliedert sich in den Vorchor, in dem Jungen ab der 1. Klasse einmal die Woche eine dreiviertel Stunde proben und in den Kammerchor der Knabenkantorei, in dem Sänger ab der 3. Klasse nach einer bestandenen Aufnahmeprüfung aufgenommen werden. Neben der einstündigen wöchentlichen Probe erhalten die Mitglieder des Chores Stimmbildung von der ausgebildeten Stimmbildnerin Christina Elting.

Mutanten, die aufgrund ihres Stimmbruchs von der aktiven Chorarbeit pausieren müssen, bevor sie in den Jungen Chor Borken oder den Propsteichor übernommen werden können, erhalten ebenfalls Stimmbildung, sodass ihnen ein schonender Übergang von der Kinder- zur Männerstimme ermöglicht wird.