Männergruppe (MEK)

MEK - Männer-Einsatz-Kommando

konkret - kernig - kompetent


Jeder Mann ist herzlich eingeladen, das MEK kennen zu lernen.
Was wir tun und wofür wir stehen, erfährt man unter anderem über die unten stehenden Termine und Aktionsberichte.

 


Termine

13.09.2018     Helden der Nacht

Sternwallfahrt für Männer zum Kloster Gerleve

Der Weg und die Weglänge wird von jeder Gruppe selber gewählt. Es gibt diverse Ausgangspunkte, von denen verschiedene Männer(gruppen) auf das Kloster Gerleve zuwandern.Dort eingetroffen, werden ein Männergottesdienst gefeiert und im Anschluss bei Bratwurst, Brötchen und Bier Erfahrungen ausgetauscht.Anmeldungen bis zum 09. September 2018 bei Heinrich Schick oder Hermann Epping.    


06.10.2018     Männer auf dem Wanderweg

Wie gewohnt geht es um 7:00 Uhr mit einem Impuls im Chorraum von St. Remigius auf die Strecke. Verpflegung für den Tag organisiert jeder Mann selber.Wetterfeste, passende Kleidung ist angeraten, da bei jedem Wetter gelaufen wird.Hier ist keine Anmeldung nötig. Wir freuen uns über jeden "Mitläufer"!

 

MEK wanderte zum Katholikentag

Der Weg war das Ziel. Und es war ein tolles, inspirierendes und sehr geselliges Pilgern zum Katholikentag nach Münster.


Auf den Weg vom Bahnhof in Havixbeck nach Münster machten sich 40 Männer.

Gut gerüstet, mit Wanderschuhen und Marschverpflegung ausgestattet, ging es bei strahlend blauem Himmel auf die 20,5 km lange Strecke, der St. Theresia-Kirche in Münster-Sentrup entgegen.


Dem Eingangsimpuls am Bahnhof, der schon Beginn des in der St. Theresia-Kirche endenden Gottesdienstes war, folgten auf der Strecke noch drei weitere, die zum Nachdenken und Mitgestalten anhielten.

Für das MEK besonders schön war die Teilnahme einiger Männer, die bisher noch keine Aktionen der Männergruppe mitgemacht haben. In den Gesprächen wurde schon kund getan, dass es nicht die letzte sein soll bzw. wird. Herzlich willkommen!

 

Nach dem Gottesdienst wurde der Katholikentag live erlebt.
Für viele Männer führte der Weg nach dem Gottesdienst noch in die Innenstadt, wo gemeinsam das tolle Flair und die schier unendlichen Angebote und Möglichkeiten des Katholikentages erlebt wurden. Bis zum späten Abend wurde auf dem Domplatz bei Livemusik von Götz Alsmann und weiteren Künstlern Männergemeinschaft gelebt...

Einen herzlichen Dank schicken wir an dieser Stelle an alle Mitwirkenden, Mitläufer und besonders  an das Pfarrbüro der St. Theresia-Gemeinde, das uns so unkompliziert die Nutzung ihrer Kirche ermöglicht hat.

Wir waren gemeinsam unterwegs: Auf der Suche nach Frieden.

(pei)

 



MEK errichtet Krippe bei den Schönstatt-Schwestern

Am Samstag, 09. Dezember 2017 errichteten einige Männer des MEK die Krippe in der Schönstatt-Au. Die Heimat der Schönstätter Marienschwestern schmückt nach diesem schönen Vormittag wieder eine sehr schöne Krippe, für die alleine schon ein Besuch lohnenswert ist.
Stellvertretend für alle Marienschwestern sprach Schwester M. Hanna-Lucia den Männern ihren Dank aus.



Wanderung 14.10.2017

Samstag-Morgen, 7:00 Uhr. 25 Männer standen am Kapitelshaus um sich wieder auf den Wanderweg zu begeben.
Zweimal im Jahr steht bei uns das Wandern auf dem Programm.
Für Mitte Oktober war Petrus äußerst gnädig mit uns bzw. dem gesamten Westmünsterland. Klare Luft, wolkenlos schon in der Frühe des Tages.

Ziel war diesmal die Feuerwache in Bocholt, wo Thomas Deckers uns am Nachmittag einen kleinen Einblick in die Abläufe, Aufgaben und Besonderheiten dieser Einsatzzentrale gab.
Hier sei angemerkt, dass der "kleine Einblick" aber nicht Thomas´ mangelnder Auskunftfreudigkeit geschuldet war, sondern zum einen der fehlenden Zeit und zum anderen des großen Aufgabenspektrums der Wache.


Los ging es nach einem kurzen Impuls im Chorraum von St. Remigus. Die "Heiligen am Wegesrand" sollten uns nach Bocholt führen. So war die erste Station schnell erreicht. Direkt hinter dem Kapitelshaus steht die Statue des Heiligen Nepomuk.
Über verschiedene Feldwege ging es über Hoxfeld Richtung Rhede. Klaus Mels hatte die Strecke einige Tege vorher in Augenschein genommen und fungierte somit als "Wegweiser".
Die von Hermann Epping organisierte Kaffeepause auf dem Hof Niehaves kam genau zur rechten Zeit. Die Männer bedankten sich für den frischen Kaffee und die Schnittchen mit einem kräftigen Ständchen. 

Der weitere Weg sollte uns zufällig an der Feier der Diamantenen Hochzeit auf dem Hof bei Hedwig und Hermann Tewinkel in Rhedebrügge vorbei führen. Natürlich ließen wir es uns nicht nehmen, dem Ehrenpaar ein "Lobe den Herrn meiner Seele" mit auf den weiteren gemeinsamen Lebensweg zu geben.

Anschließend ließen wir Versunken Bokelt links liegen und wanderten weiter.
In Rhede machten wir Rast am Stauwehr und bei St. Pius in Rhede-Krechting.
Am Aa-Radwanderweg entlang laufend genossen wir die Sonne, den Wind und die schöne Landschaft. Die guten Gespräche und das einander besser kennen lernen, ließen jeden der rund 25 Kilometer an diesem Tag interessant sein.

Gegen 15:00 Uhr erreichten wir die Feuerwache und somit auch den letzten Heiligen auf unserem Weg, den Schutzpatron der Feuerwehrleute, der Heilige Florian.
(pei)